Class Central is learner-supported. When you buy through links on our site, we may earn an affiliate commission.

University of Virginia

Agiles Arbeiten trifft auf Design Thinking

University of Virginia via Coursera

Overview

Trotz aller guten Absichten, harter Arbeit und solider Ideen entwickeln zu viele Teams Produkte, die niemand will, die niemand verwenden kann und die niemand kauft. Das muss aber nicht so sein. Eine agile und designorientierte Denkweise bietet einen anderen – und effektiven – Ansatz für die Produktentwicklung, der wertvolle Lösungen für bedeutungsvolle Probleme liefert. In diesem Kurs erfahren Sie, wie Sie in den Anfangsphasen des Prozesses feststellen können, was für einen Nutzer wertvoll ist – um diesen Wert zu steigern –, indem Sie den Fokus Ihres Teams auf prüfbare Geschichten über den Nutzer lenken und eine starke gemeinsame Perspektive schaffen.

Dieser Kurs wird vom Batten Institute der Darden School of Business der UVA unterstützt. Die Mission des Batten Institute ist es, die Welt durch Unternehmertum und Innovation zu verbessern: www.batteninstitute.org.

Syllabus

  • Probleme, die sich agil lösen lassen
    • Die agilen Praktiken, die ein ausgezeichnetes Produkt liefern, sind allgemein bekannt, aber ihre Anwendung erfordert Fokus, Energie und Vertrauen. Diese Woche werden wir herausfinden, was bei der Entwicklung exzellenter Produkte schwierig ist und inwiefern es hilfreich sein kann, agil zu arbeiten. Wir beginnen mit einer Diskussion über das agile Manifest – was es veranlasst hat und wie es agiles Arbeiten definiert. Dann kommen wir zum praktischen Teil – den Problemen, die sich agil lösen lassen, wie Sie Ihre Zeit und Energie konzentrieren können und wie Sie feststellen können, ob Ihre agile Praxis funktioniert.
  • Fokussieren Sie Ihr agile Arbeit mit Personas, Problemszenarien und Alternativen
    • Der beste Weg, zu vermeiden, dass man etwas erstellt, das niemand möchte, besteht darin, bei der Konzeption an jemanden zu denken. In der Designwelt nennen wir diesen „Jemand“ „Persona“. Personas und Problemszenarien (auch als „zu erledigende Aufgaben“ bezeichnet) konzentrieren sich bei der Entwicklung darauf, ein nützliches Ergebnis für Ihren Nutzer zu erzielen, anstatt nur eine Arbeitsleistung zu erbringen. In diesem Modul erfahren Sie, wie Sie Ihre Arbeit fokussieren, indem Sie unter Verwendung von bewährten Praktiken aus dem Design Thinking Personas, Problemszenarien und Alternativen entwickeln.
  • Erste Schritte zu großartigen agilen User Stories
    • Nach dem Entwurf von Personas und der hypothetischen Diskussion über Nutzeranforderungen gehen wir zum Testen dieser Annahmen und zur Umsetzung des Gelernten in agile User Stories über. Wir werden besprechen, wie Sie eine Interviewanleitung erstellen, um Ihren Nutzern die richtigen Fragen zu stellen. Anschließend werden wir uns detailliert mit agilen User Stories befassen. User Stories sind ein Standardmerkmal agilen Arbeitens und dienen als täglicher Schwerpunkt für die Wertsteigerung.
  • Mit User Stories auf den Kundennutzen konzentrieren
    • Die agile User Story ist Ihr täglicher Schwerpunkt, um sicherzustellen, dass Sie etwas Wertschöpfendes für Ihren Nutzer schaffen. Sie legt fest, wie Sie dies in Ihrem Team diskutieren und Ihre nachfolgenden Tests verankern. In diesem Modul erfahren Sie, wie Sie die Erstellung und Verwendung von Stories in Ihrem Team erleichtern.

Taught by

Alex Cowan

Related Courses

Reviews

Start your review of Agiles Arbeiten trifft auf Design Thinking

Never Stop Learning!

Get personalized course recommendations, track subjects and courses with reminders, and more.

Sign up for free